• de
  • Angebote

„Strandgold“ erhält Preis

12.12.2012

Eine besondere Auszeichnung erhielt der Heiligendamm SPA kürzlich bei der interbad-Messe in Stuttgart. Erstmals wurden im Rahmen dieser Spa Market Conference die sogenannten Spa Treatment Awards verliehen. Die Preise gab es in den Kategorien Signature Treatment für Hotels und Spa-Anlagen und Beauty Industry Treatment für Produkthersteller. Insgesamt nahmen 50 Bewerber aus Deutschland, der Schweiz und Österreich am Spa Treatment Award 2012 teil. Ausgelobt hatte ihn der Spa Business Verlag, Herausgeber des Spa Business Magazin und des Fachmagazins Kosmetik & Pflege. Die Fachjury bewertete im Voraus unter anderem das Produktkonzept, den Marketingauftritt und die Aufarbeitung der Bewerbungsunterlagen über die Anwendung. Während des Behandlungstests wurde insbesondere auf die Kommunikation vor, während und nach der Behandlung, die ausgeführte Qualität der Anwendung sowie Raumgestaltung und Ambiente geachtet.

Hinter der Anwendung „Strandgold“ steht eine Sanddorn-Ganzkörperbehandlung. Diese ist eine Spezialität des Hauses, weil sie von den Therapeuten des Heiligendamm SPA selbst entwickelt wurde. Dabei dienlich waren unter anderem Anregungen und Wünsche von Gästen. Das Besondere von „Strandgold“ ist nicht nur die Verwendung des regional typischen Vitaminwunders Sanddorn, dass das Grand Hotel vom größten Anbieter Deutschlands in Ludwigslust bezieht, sondern auch die Massagetechniken. Im SPA-Bereich des Grand Hotels findet sich der wohlig zitronig duftende Sanddorn in Form von Peelings und Ölen wieder. Dieses wird, auf Körpertemperatur erwärmt, sanft in wellenförmigen Hand-über-Handstreichungen aufgetragen. „Bei den Massagebewegungen amen wir sozusagen die Bewegungen des Meeres nach“, erklärt Maren Brandt, Leiterin des Wellnessbereiches im Grand Hotel. Dazu gibt es Sanddorn-Drinks oder Sanddorntee.

Sanddorn gilt seit einigen Jahren als der wiederentdeckte Naturwirkstoff, vor allem bei trockener Haut. Das Sanddornkernöl wird durch schonende Pressung des, wie der Name schon sagt, Sanddornkerns gewonnen. Es weist einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, wie Linol- und Linolensäure auf. Diese wirkt Barriere- und Verhornungsstörungen entgegen und senkt den natürlichen Wasserverlust der Haut. Linolsäure ist Bestandteil des Ceramid-L, des wichtigsten Barrierestoffes der Hornschicht. Sanddornöl ist daher für Neurodermitiker ein absoluter Geheimtipp.