• de
    • En
  • Angebote

Buchempfehlungen

Unser Büchertipp für Erwachsene

"Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich" - David Foster Wallace

Das lustigste Buch von David Foster Wallace jetzt exklusiv bei KiWi. Eine Luxuskreuzfahrt in der Karibik – David Foster Wallace hat das Experiment gewagt und sich an Bord der Zenith begeben. Eine Woche lang hat er alles mitgemacht, was das Bordleben für den erholungsbedürftigen Urlauber bereithält – von der Singleparty, zu der nur Paare kommen, bis hin zum Tontaubenschießen. »Ich habe erwachsene US-Bürger gehört, erfolgreiche Geschäftsleute, die am Info-Counter wissen wollten, ob man beim Schnorcheln nass wird, ob das Tontaubenschießen im Freien stattfindet, ob die Crew an Bord schläft oder um welche Zeit das Midnight-Buffet eröffnet wird.«, »Ein Meisterstück der literarischen Reportage, bis ins kleinste nautische und gruppenpsychologische Detail recherchiert« FAZ

Über den Autor: David Foster Wallace wurde am 21. Februar 1962 in Ithaca, New York geboren. Er wuchs in Philo, Illinois, in einer Akademikerfamilie auf. Von frühester Kindheit an war er begeisterter Leser, sah aber auch gern fern und interessierte sich insbesondere für amerikanische Serien. Sein erster Roman, Der Besen im System, wurde in den USA von den Literaturkritikern mehrheitlich gelobt, doch erst mit dem Nachfolger Unendlicher Spaß wurde Wallace einer breiteren Leserschaft bekannt. David Foster Wallace gilt als einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen US-amerikanischen Literatur. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet; 2012 war er für den Pulitzer-Preis nominiert.


Unser Büchertipp für Jugendliche

"Low" - Boris Pofalla

Den Sinn ihres Lebens begreifen Moritz und der junge Ich-Erzähler darin, sich der Welt zu entziehen: Der Gesellschaft, dem Alltag, jeder normativen Kraft. Denn erhaben ist nur, was man weder beherrschen noch benutzen kann. Ihr Tor zur Erhabenheit sind Drogen, Kreativität und der Mantel der Nacht. Doch eines Tages, mitten im Sommer, verschwindet Moritz spurlos und den Ich-Erzähler überfällt eine nie gekannte Verlorenheit. Er macht sich auf die Suche nach ihm, doch an den Schauplätzen, die bisher die Bühne für ihre Ekstase und ihren jugendlichen Hedonismus waren, fehlt jede Spur von ihm. Die Party ist vorerst vorbei. Erschöpfung, Ernüchterung, Angst, Trotz und schließlich die Erkenntnis: dass man sich allem entziehen kann. Nicht aber sich selbst.
In seinem Debüt erzählt Boris Pofalla in einer einfachen, beeindruckend vollkommenen und unaufgeregten Sprache die Geschichte eines Erwachens und beschreibt gleichzeitig das Lebensgefühl einer ebenso brillanten und empfindsamen wie narzisstischen und visionslosen Generation.

Über den Autor: Boris Pofalla, geboren am 29. November 1983 in Neuss, aufgewachsen im Bergischen Land. Studium der Allgemeinen und Vergleichende Literaturwissenschaft und der Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin. Boris Pofalla schreibt für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und das Kunstmagazin Monopol und lebt in Berlin. "Low" ist sein erstes Buch.


Unser Büchertipp für Kinder ab 5 Jahre

„Fisch“ - Linda Wolfsgruber

Fünf Otter machen sich auf den Weg, um Fische zu fangen. Jeder hat ein wichtiges Utensil mitgebracht: einen Topf, Wasser, Kellen und Kräuter. Mögen die Otter ihren Fisch etwa gekocht? Mitnichten. Die freundlichen Otter haben etwas ganz anderes vor. Sie bringen den schönen Fisch in ein Aquarium, um ihr eigenes Fisch-Kino unter Sternen zu genießen.
Linda Wolfsgruber ließ sie sich in München zur Schriftsetzerin ausbilden. Anfang der 80er-Jahre absolvierte sie die Scuola del Libro in Urbino. Seither arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Urbino und Wien. Linda Wolfsgruber erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Zuletzt 2014 den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis.

Über die Autorin: Linda Wolfsgruber, geb. 1961 in Südtirol, hat seit 1983 mehr als 20 Bücher für Kinder und Erwachsene veröffentlicht. Ihre Bilder wurden auf zahlreichen Ausstellungen präsentiert, sie wurde vielfach ausgezeichnet. 15 Monate lebte sie in Teheran. Linda Wolfsgruber besuchte die Kunstschule in St. Ulrich in Gröden/ Italien von 1975 bis 1978. Im Anschluss daran machte sie eine Ausbildung zur Schriftsetzerin (München) und Graphikerin (Bruneck). Nach der Ausbildung absolvierte sie die »Scuola del Libro« in Urbino/Italien (1981-1983) und begann danach ihre Arbeit als freischaffende Illustratorin und Graphikerin in Bruneck und Wien. Schon frühzeitig entdeckte die Künstlerin das Kinderbuch als »ihr« Gestaltungsmedium. Ihre Bücher wurden bereits in 15 Sprachen übersetzt. Linda Wolfsgruber lebt in Wien.