Grandhotel Heiligendamm - Pressemeldungen

Pressemeldungen

Interessante Pressemeldungen über die Weiße Stadt am Meer stehen Ihnen hier bereit und eine Vielzahl an druckfähigen Motiven gibt es bei den Pressebildern.

Hornist Felix Klieser gibt im Rahmen seines CD Release mit Mozarts Hornkonzerten am 8. März 2019 ein Konzert - an seiner Seite das Zemlinsky Quartet

„Kultur am Meer – Musik ist unsere Tradition“ – Getreu dieses Mottos veranstaltet das Grand Hotel Heiligendamm Freitagskonzerte an der See. Die Konzerte finden im historisch-klassizistischen Ballsaal statt, in der die klassische Musik live und in einem beeindruckenden Ambiente genossen werden kann. Die Konzertabende im Grand Hotel Heiligendamm sind Entspannung und Genuss für die Ohren und sind für Hotelgäste im Aufenthalt inkludiert. Der Ballsaal und auch der Musiksalon in Verbindung mit erstklassiger Musik ist einfach überwältigend schön.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Im zweiten Halbjahr 2019 wird Thilo Mühl, Geschäftsführender General Manager, das Grand Hotel Heiligendamm, wie seinerzeit vereinbart, verlassen. Thilo Mühl hatte nach acht Jahren als General Manager des schlossgut gross schwansee zum 1. März 2018 als Geschäftsführender General Manager die Leitung des Grand Hotels Heiligendamm übernommen. Der Eigentümer des Grand Hotel Heiligendamm, Paul Morzynski, hatte Mühl geholt, um neue Strukturen in das Haus zu etablieren und die Auslastungs- und Ertragssituation kurzfristig zu optimieren.
Diese Aufgaben hat Thilo Mühl mit einer erheblichen Umsatz- und Auslastungssteigerung in dem geplanten Zeitraum erfolgreich umgesetzt und wird sich aus diesem Grund mittelfristig einer neuen Aufgabe widmen. Nach der erfolgreichen Implementierung der neuen Strukturen soll das Grand Hotel Heiligendamm nun einen General Manager bekommen, der das Haus langfristig weiterführen soll.

Thilo Mühl: “Vielen Dank an mein großartiges Team, denn gemeinsam haben wir die gesteckten Ziele mehr als erreicht. Paul Morzynski möchte ich danken, dass er mir die Aufgabe übertragen hat, das Grand Hotel Heiligendamm so zu strukturieren, dass es für die Zukunft hervorragend aufgestellt ist.“

Das Restaurant Friedrich Franz mit dem Chef Ronny Siewert auch im 14. Jahr wieder mit einem Stern ausgezeichnet

Am 26. Februar 2019 wurden in Berlin vom Michelin Restaurantführer die besten Köche Deutschlands geehrt. Ronny Siewert vom Grand Hotel Heiligendamm wurde erneut für das Restaurant Friedrich Franz mit einem Stern ausgezeichnet. Thilo Mühl, Geschäftsführender Direktor des Grand Hotel Heiligendamm, freut sich: „Mein Team und ich sind sehr dankbar, dass wir im Grand Hotel Heiligendamm mit Ronny Siewert einen Chef haben, der auf höchstem kulinarischen Niveau eine Beständigkeit hat, die in Deutschland einzigartig ist.
Danke, lieber Ronny Siewert!“

Nicht nur die Michelin Sternevergabe unterstreicht die kulinarische Höchstleistung des Grand Hotels Heiligendamm. Auch der namhafte Restaurantführer Gault Millau hat das Restaurant Friedrich Franz im Grand Hotel Heiligendamm mit 18 Punkten ausgezeichnet. Diese Punktevergabe war die Höchstauszeichnung für ein Restaurant im gesamten Bundesland Mecklenburg Vorpommerns.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Sonnige Osterfeiertage am malerischen Ostseestrand

Der Winter ist vorbei – Wenn die ersten Sonnenstrahlen im Gesicht kitzeln, die Luft wärmer wird und bunte Blumen blühen, ist der Frühling endlich da. Wo ließe sich der Startschuss für die warme Jahreszeit besser genießen, als in der weißen Stadt am Meer? Das Rauschen der Wellen, die frische Meeresbrise und die wunderschöne Natur sorgen für entspannte Osterfeiertage und bereiten Ihnen eine Pause fernab vom hektischen Alltag.

Das Osterarrangement des Grand Hotel Heiligendamm beinhaltet drei Übernachtungen in einem der luxuriösen Doppelzimmer sowie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet für einen Preis von 664,50 Euro pro Person. Eine Kleinigkeit auf dem Zimmer versüßt die Anreise. Noch besser macht dieses Angebot nur noch ein romantischer Strandspaziergang mit anschließender Entspannung im Strandkorb.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Valentinstag(e) am Meer mit zwei besonderen Lesungen im Grand Hotel Heiligendamm

Ein romantisches Dinner, ein Wochenende zu zweit, herzförmige Schokopralinen – so sieht der typische Valentinstag aus. Alternativen gefällig? Das Grand Hotel Heiligendamm bietet gleich zwei einzigartige Events zur Feier des romantischsten Tags im Jahr, die einen Aufenthalt in der weißen Stadt am Meer, direkt an der malerischen Ostseeküste gelegen, nur noch schöner werden lassen.

Donnerstag, 14. Februar – Die Suche nach der wahren, unverfälschten Liebe kann sich ohne Frage sehr schwer gestalten. Da greift der ein oder andere sicherlich zur altbewährten Methode der Kontaktanzeige. Gedichte und Song-Zeilen, Lügen, Witze – das volle Programm. Über diese oft unterhaltsame und teils merkwürdige Form der offensiven Partnersuche hat der verstorbene Autor Roger Willemsen geschrieben. Annette Schiedeck und Jens-Uwe Krause ist sein Werk vertraut. Nachdem sie mit Willemsen mit dem Buch „Das hohe Haus“ auf Tournee waren, bringen sie seine Texte jetzt authentisch und mit viel Witz wie Augenzwinkern im einzigartigen Ambiente des Grand Hotel Heiligendamm auf die Bühne.

Samstag, 16. Februar – Es gibt unendlich viele Gefühlsregungen, die die Liebe im Menschen auslöst: Sehnsucht, Vertrauen, Eifersucht und Leidenschaft sind nur wenige der vielen Seiten, die der Autor Rainer Erlinger in seinem Buch „Wie umwerfend darf ein Lächeln sein“ thematisiert. Der dänische Pianist Gustav Piekut wird all diese Gefühle mit Stücken von Debussy, Chopin und Beethoven musikalisch begleiten, denn Liebe und Musik gehören zusammen, das weiß man nicht nur dank der Liebeslieder.

Ein paar romantische Nächte im Grand Hotel Heiligendamm – Der weiße Ostseestrand ist der Place-to-Be für den Valentinstag und die weiße Stadt am Meer verwöhnt mit einem umfangreichen Wellness-Angebot, kulinarischen Highlights und einem spannenden Kulturprogramm.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Kochprofis Ronny Siewert und Steffen Duckhorn bitten die nächste Generation zum Küchentisch

Zwischen Töpfen und Turntables – Am 6. April 2019 bieten Sternekoch Ronny Siewert aus dem Gourmet Restaurant Friedrich Franz und Steffen Duckhorn, Chef de Cuisine im Kurhaus Restaurant, zum zweiten Mal exklusive Einblicke in ihr Heiligtum. Hintergrund ist vor allem die Förderung zukünftiger Köche mit der Absicht, ihnen den Weg zum Erfolg zu bereiten. Bei der Küchen-Party im Grand Hotel Heiligendamm trifft bei DJ-Musik und Dine-Around Neugier auf Erfahrung.

Das Wichtigste für eine gelungene Party ist eine gute Essens-, Getränke- und Musikauswahl. Welcher Ort würde sich also besser für ein erfolgreiches Event eignen als die Küche – in der für zwei der drei wichtigsten Bausteine gesorgt wird? „Die Küchenheiligen“ versprechen einen fantastischen Abend in außergewöhnlicher Atmosphäre mit liebevoll zubereiteten Speisen, passenden Cocktails und Live-DJ.

Fachsimpeln, Plaudern, Spaß haben – Natürlich gibt es auch in diesem Jahr ein paar
Ehrengäste mit unfassbarer Koch-Expertise, darunter die Küchenchefs Pierre Nippkow aus der Ostseelounge im Strandhotel Darß, Tom Wickboldt aus The O’Room in Heringsdorf und Alexander Ramm aus dem Restaurant Jagdhaus in Heiligendamm. Das Event ist für bekannte Spitzenköche, sowie „die nächste Generation“ da. „Die Küchenheiligen“ dienen dazu, jungen Köchen eine Plattform zu bieten, sich auf Augenhöhe mit den Profis austauschen zu können und einen Zugang zur Welt der Haute Cuisine zu erlangen.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Sängerinnen der Klasse von Opernsängerin Martina Rüping wurden zum Publikumsliebling 2018 gewählt

Aus zehn Abenden des Jahres 2018 hat das Publikum erneut einen Publikumsliebling gewählt. Das Grand Hotel Heiligendamm stiftet gemeinsam mit der Geldermann Privatsektkellerei seit 2014 den Preis in Höhe von 5.000 Euro für den besten Abend der Reihe „Carte blanche für die hmt“. Diese Auszeichnung kommt jungen Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Rostock (HMT) zugute. Der Publikumsliebling 2018 ist zudem eingeladen, ein Preisträgerkonzert zu geben, das wie die Gastspielabende im Grand Hotel Heiligendamm stattfindet. Am Sonntag, den 07. Juli 2019, erwartet das Publikum ein Konzert mit den stolzen Gewinnerinnen unter der Leitung von Opernsängerin Martina Rüping.

In diesem Jahr freuen sich sechs Sängerinnen der HMT Rostock über ihren Preis, der ihnen am 17. Januar verliehen wurde. Sie überzeugten das Publikum am 20. September 2018 mit ihrem Programm „Operissimo“, bei dem ausgewählte Arien aus Oper und Operette präsentiert wurden. Mit ihren einzigartigen Stimmen, ihrer exzellenten Darbietung wie Moderation und auch durch die emphatische Begleitung durch die Dozentin Martina Rüping haben die jungen Sängerinnen das Rennen gemacht.

Danksagung von Martina Rüping

Lesen Sie hier das tolle Statement der Preisträgerin des Carte blanche-Publikumspreises 2018.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Vom 29. Oktober bis zum 4. November 2018 findet das siebente Residenz-Förderprogramm für junge Ausnahmetalente in Kooperation mit der YARO (Young Academy Rostock) im Grand Hotel Heiligendamm statt

Drei herausragende Talente des Internationalen Zentrums zur Förderung musikalisch Hochbegabter an der hmt Rostock sind auch im Herbst 2018 im Grand Hotel Heiligendamm zu Gast. Das Grand Hotel Heiligendamm präsentiert ein ganzjähriges Kulturprogramm, darunter zahlreiche Konzerte, und möchte mit diesem Residenz-Förderprogramm junge musikalische Ausnahmetalente nachhaltig unterstützen. 2012 wurde das Förderprojekt in Kooperation mit der Young Academy Rostock (YARO) aus der Taufe gehoben und findet zum siebsten Mal statt. Das Residenz-Förderprogramm findet im Herbst vom 29. Oktober bis 04. November 2018 im Grand Hotel Heiligendamm statt. Das Hotel setzt damit seine jährliche Unterstützung einer der herausragendsten und mittlerweile renommiertesten Institution für Nachwuchsförderung in Deutschland auch 2018 fort.

„Es ist uns eine große Freude, dieses Projekt auch 2018 fortzusetzen und die wichtige Arbeit der Young Academy Rostock zu unterstützen. Seit sieben Jahren engagieren wir uns für diese Nachwuchsinstitution der hmt Rostock. Diese hochbegabten, jungen Musiker sind die besten Botschafter für das Land und die Region. Die alljährliche Residenz im Herbst ist ein wichtiger Beitrag unseres regionalen Engagements und wir sind sehr stolz, dies zu ermöglichen.“ Susan Franke, Kulturdirektorin des Grand Hotel Heiligendamm und Initiatorin der Exzellenzförderung in Kooperation mit der YARO.

„Die Young Academy Rostock ist ein innovatives und kooperatives Erfolgsmodell der Frühförderung, die nach ihrem erst achtjährigen Bestehen immer wieder als „best practice-Beispiel“ genannt wird. Drei herausragend begabte Frühstudierende erhalten die Möglichkeit, mit ihren Lehrern eine Woche im Grand Hotel Heiligendamm zu leben und zu arbeiten und die Ergebnisse einer staunenden Öffentlichkeit zu präsentieren. Die einmalig inspirierende Umgebung und die daraus entstehende Intensität der künstlerischen Arbeit sind ein Glücksfall für die YARO und ein entscheidender Impuls in der Entwicklung des Spitzennachwuchses.“ Prof. Stephan Imorde, der Leiter der Young Academy Rostock (YARO).

Die Nachwuchstalente 2018

In diesem Jahr sind Uljana Katushonak (13 Jahre, Violine), Quentin Fournet-Fayas (15 Jahre, Kontrabass) und Pamina Seiberling (11 Jahre, Klavier) als Residenzkünstler für eine Woche zu Gast im Grand Hotel Heiligendamm.

Zum Herunterladen der vollständigen Pressemitteilung klicken Sie bitte untenstehenden Link.

Der Wettstreit der Jung-Köche der Selektion Deutscher Luxushotels findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt und diesmal am 23. April im Grand Hotel Heiligendamm. Jeweils ein angehender Koch aus den Häusern der Selektion wird antreten, um in der Hotelküche die strenge Jury mit Kreativität, Professionalität und kulinarischem Gespür zu überzeugen. Der Azubi-Contest der Köche wurde 2015 von den Küchenchefs der Selektion unter der Schirmherrschaft von Haerlin-Küchenchef Christoph Rüffer ins Leben gerufen, um hochkarätigen Nachwuchs in den Küchen der Mitgliedshäuser zu beflügeln und eine mögliche anstehende Karriere zu fördern.

Auch in diesem Jahr wird der Contest von einem interessanten Programm begleitet: Nach der offiziellen Begrüßung aller Teilnehmer durch den neuen Hausherren Thilo Mühl und Ingo C. Peters, Sprecher der Selektion Deutscher Luxushotels, werden die Wettstreiter den Betrieb eines regionalen Produzenten besuchen, der jetzt aber noch geheim bleiben muss. Das Produkt wird später sicherlich Bestandteil des vorgegebenen 3-Gang- Fingerfood-Menüs sein, welches von den Teilnehmern kreiert werden soll.

Von 13 bis 17:30 Uhr haben die Koch-Azubis Zeit, ihre Ideen umzusetzen, die anschließend nach den Bewertungskriterien Optik, Geschmack, Sorgfalt und Sauberkeit, Einhaltung des Zeitrahmens, Umsetzung der Aufgabe und natürlich Kreativität beurteilt werden.

Neben TV-Koch Christian Rach, der erneut die fachkundige Jury leitet, besteht diese auch in diesem Jahr aus Fachjournalisten und Sponsoren, die im Restaurant Friedrich Franz die schwierige Aufgabe der Bewertung übernehmen. Die anschließende Siegerehrung in der Davidoff Lounge wird von Gästen, Fachpresse, natürlich den Teilnehmern sowie den Direktoren und jeweiligen Küchenchefs mit Spannung erwartet. Hauptpreis ist dabei eine siebentägige Reise vom und mit einem des Contest-Sponsors, der Aida Cruises. Alle Teilnehmer erhalten als Dank für Ihre Teilnahme Urkunden; die vorderen Plätze sind mit Übernachtungen und besonderen kulinarischen Erlebnissen in den Mitgliedshäusern der Selektion dotiert.

Music made in Heiligendamm

Freunde des Jazz kommen am 07. April, im Grand Hotel Heiligendamm, voll auf ihre Kosten. Die warme Stimme der Hamburger Jazz,- Soul,- und Pop-Sängerin San Glaser ist ein Geheimtipp in der Szene. San Glaser & Band waren schon einmal im Grand Hotel Heiligendamm zu Gast, vor einem Jahr. Damals um ein Konzert in der Davidoff Lounge des Hotel zu geben. Noch während des Soundchecks entstand die Idee einer besonderen Zusammenarbeit. Die wunderbare Akustik in der Davidoff Lounge erschien den Musikern nahezu ideal für CD-Aufnahmen. Dieser Ort sei ein wahrer Quell der Inspiration, meinten die Musiker. In den Gebäuden finde man historische Eleganz und draußen das wilde und freie Spiel der Wellen.

So entstand das vierte San Glaser Album in Heiligendamm und sie gaben ihm dem passenden Titel „The Great Grand Hotel“. Zehn Titel sind darauf brandneu, ab März 2018, zu hören – neun eigene Songs. Und nun ist es soweit, am 7. April 2018, um 20 Uhr präsentiert die Band ihr neues Album im Grand Hotel Heiligendamm – wie damals, in der Davidoff Lounge des Hotels.

Geschäftsübergabe - Thilo Mühl und Thomas Peruzzo (r.) in der Lobby des Luxushotels.

Thilo Mühl wird Nachfolger von Thomas Peruzzo

Die Verabschiedung von Hoteldirektor Thomas Peruzzo, der drei Jahre das Grand Hotel Heiligendamm führte, verbindet sich glücklicherweise nahtlos mit einer Neubesetzung. Thilo Mühl übernimmt ab April 2018 die Leitung des Grand Hotel Heiligendamm, während sich Thomas Peruzzo neuen Herausforderungen in der Branche stellen möchte. Wohin ihn sein Weg führt, ist allerdings noch nicht offiziell.

Die Region ist Thilo Mühl nicht fremd: er war acht Jahre Hoteldirektor im Schloßgut Groß Schwansee in der Gemeinde Kalkhorst, das ebenso nahe der Ostsee liegt. Zudem ist Herr Mühl Vorstandsmitglied der DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern und ist dem Land somit stark verbunden.

In Mühls Vita reihen sich nach dem Abschluss am Regents Business College in London, Stationen wie das Berliner Hotel Palace, das ehemalige Hotel Steigenberger auf Rügen und das Vital Resort Mühl in Bad Lauterberg. Er freue sich auf die neue Herausforderung im Grand Hotel Heiligendamm, in dem er nun 181 Zimmer und Suiten, in sechs Gebäuden und ein Team von mehr als 200 Mitarbeitern verantwortet. Insbesondere die Verbindung von Tradition, Natur, Lifestyle, Kulinarik, Spa und Kultur, die das Luxushotel in Heiligendamm lebt, sind ist für Mühl Reizpunkte seiner neuen Aufgabe. Mühl ist ein Mann mit klaren Strukturen, verlange viel von seinen Mitarbeitern, ist im Gegenzug für ein faires Miteinander.

„Als Eigentümer dieses wundervollen Hauses an der Ostsee stehe ich für Konstanz. Ich freue mich auf Thilo Mühl, der neben seinen fachlichen Stärken vor allem auch diesen Wert verkörpert, was seiner Vita deutlich zu entnehmen ist. Für die kommenden Jahre wünsche ich uns eine erfolgreiche und zukunftsträchtige Zusammenarbeit“, sagt Hoteleigentümer Paul Morzynski, der das Grand Hotel Heiligendamm vor fünf Jahren übernahm. „Thomas Peruzzo lassen wir nur ungern gehen, respektieren aber seine Entscheidung und wünschen ihm viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Aufgabe“.

Neue Küchenparty in Heiligendamm

Es ist kein Geheimnis, dass die besten Partys meistens in der Küche stattfinden oder zumindest dort enden. Ein guter Grund, ein weiteres frisches Genussparty-Format zu kreieren. Da die alljährliche Küchenparty  „Ronny Siewert & Friends“  mittlerweile ein sehr beliebtes und schnell ausverkauftes Event in Heiligendamm geworden ist, haben sich die Chefköche, Sternekoch Ronny Siewert und Steffen Duckhorn vom Kurhaus Restaurant etwas ganz Neues einfallen lassen: Am Samstag, 14. April 2018 feiern „Die Küchenheiligen“ Premiere im Grand Hotel Heiligendamm.

Dahinter verbirgt sich eine Veranstaltung, bei der Genuss unbedingt in Bewegung bleibt.  Eingeladen sind sechs der besten Köche der Region zur großen Küchenparty. Und da an diesem Abend viele Köche ausnahmsweise nicht den Brei verderben, können die Gäste genüsslich durch die kulinarischen Spitzenkreationen von Pierre Nippkow, Ostseelounge im Strandhotel Fischland/Darß, Tom Wickboldt, The O´Room in Heringsdorf, Daniel Schmidthaler, Alte Schule in Fürstenhagen, Andre Münch aus dem Butt in Warnemünde, Björn Kapelke aus dem Gutshaus Stolpe und Helge Balow aus dem 5 Elemente im Trihotel Rostock, schlemmen.

Auch der Köche-Nachwuchs wird sich an diesem Abend präsentieren. Denn eines der Hauptanliegen der neuen Küchenparty an der Ostsee ist es, dem Nachwuchs eine Plattform zu bieten. Damit wollen Siewert und Duckhorn nicht nur das Können der jungen Köche hervorheben, sondern auch das Auge auf die Attraktivität des Kochberufes richten, Perspektiven zeigen sowie die Wertschätzung für das Berufsfeld des Koches stärken.

Versprochen: diesmal endet die Party nicht an der Küchentür: Ob nun mit dem DJ hinter dem Kochtopf, im Cocktailkleid am Herd oder beim Fachsimpeln mit den Spitzenköchen am Kochtresen im Ballsaal. Und einen guten Zweck hat das frische, außergewöhnliche Format dazu: Ein Teil der Einnahmen geht an das Münster im benachbarten Bad Doberan, zum Erhalt der historischen Klosteranlage.

Mit den „Küchenheiligen“ gibt es nun auch im Frühling ein echtes kulinarisches Highlight von und mit Spitzenköchen aus der Umgebung. Freunde des guten Essens und Trinkens müssen nicht bis zum 10. November warten, wenn es dieses Jahr zum sechsten Mal wieder soweit ist und mit „Ronny Siewert & Friends“ das nächste Gourmet-Highlight in Heiligendamm wartet.

Wählen Sie Ihren Publikumsliebling 2018

Heiligendamm, im Februar 2018. „carte blanche für die hmt" steht für eine Konzertreihe, die vor sechs Jahren zwischen der Hochschule für Musik- und Theater in Rostock (hmt) und dem Grand Hotel Heiligendamm entstanden ist. In den Konzerten präsentieren junge, begabte Talente der hmt aus den künstlerischen Bereichen Musik und Schauspiel, jeden dritten Donnerstag im Monat ihr Können im Grand Hotel Heiligendamm und laden ihr Publikum ein, die Welt der Musik und des Schauspiels neu zu entdecken.

Die  Konzertreihe erfreut sich großer Beliebtheit und so ist es schon fast ein Muss gewesen,  auch für das Jahr 2018 weitere Gastspielabende zu planen, die allein von den Studierenden der hmt Rostock künstlerisch gestaltet werden.

Ein Höhepunkt des Gastspieljahres ist unter anderem die  Vergabe eines Publikumspreises. Gäste dieser außergewöhnlichen Konzertreihe können Ihren ganz eigenen Liebling wählen und bewerten damit die künstlerische Darbietung und das Programm aus der Sicht des Kulturliebhabers und Genießers. Der oder die Gewinner/innen erhalten vom Grand Hotel Heiligendamm nach den Wertungen des Publikums ein Preisgeld zur Förderung ihrer künstlerischen Arbeit. Preisträger des Jahres 2017 wurde das Doppelrohrblatten - Ensemble Oboissimo, das seit zehn Jahren an der Hochschule für Musik und Theater Rostock agiert. Sie begeisterten ihr Publikum mit einem exzellenten musikalischen Mix aus der Zeit der Renaissance bis heute und Jazz.  

Voraussetzung für eine Stimme in der Publikums-„Jury“:  Der Gast sollte mindestens sieben Konzertabende besucht haben, um an der Abstimmung teilnehmen zu können. Die Programmbeiträge werden jeweils am Monatsanfang im Internet publiziert. Für jene, die sich keinen der Gastspielabende entgehen lassen möchten, gibt es einen Vorteilspreis für die carte blanche - Eintrittskarten von EUR 120 für alle Abende statt EUR 150. Die carte blanche-Jahreskarte erhalten Sie direkt im Grand Hotel Heiligendamm an der Rezeption.

Konzerttermine: 04.01. | 15.02. | 15.03. | 19.04. | 17.05. | 14.06. | 20.09. | 18.10. | 15.11. | 20.12.2018

Interview mit Hoteldirektor Thomas Peruzzo anlässlich des AHGZ Wellnessgipfel im Grand Hotel Heiligendamm

Am Montag startet bei Ihnen im Hotel der AHGZ-Wellness-Gipfel. Warum sind die Kongressteilnehmer bei Ihnen genau richtig, um sich zu diesem Thema weiterzubilden? 

Peruzzo: Die aktuellen Tagungspunkte passen perfekt: Das Thema Badekultur, wo hat diese einen besseren Ursprung, als im ältesten Seebad Deutschlands. Ebenso das Thema Spa-Planung und Sanierung. Sie wissen sicher, dass wir aktuell in der Planung eines umfangreichen Um-und Anbau für unseren Spa-Bereich stecken. Digitales Spa-Marketing ist ebenso hochinteressant für uns – wir sind gerade mit unserer neu überarbeiteten Website online gegangen. 

Soweit ich weiß, sind die Rennovationen im Bereich Wellness noch nicht abgeschlossen und weitere Investitionen, auch ein Neubau, sind noch in der Pipeline. Was haben Sie noch vor? Warum planen Sie genau diese Maßnahmen? 

Peruzzo: Der Sommer ist kurz, wir wollen ganzjährig noch attraktiver für unsere Gäste werden, ein Grund, warum wir uns für den Neubau zum Spa-Bereich entschieden haben. Geplant ist ein zusätzliches Gebäude u.a. mit beheiztem Außenpool. Aber auch bis zum Baustart haben wir noch einiges in unserem Spa-Bereich vor. Der Ruheraum wird nicht nur vergrößert, sondern auch zu stilvollen Relax-Zone umgebaut, der Private Spa erhält eine zeitgemäßere Ausstattung, die Dampfsaunen werden modernisiert, weitere Anwendungs-und Kursräume den spezifischen Ansprüchen unserer Gäste angepasst. 

Mittlerweile wird von den Gästen Wellness mit nachhaltigem Effekt erwartet. Wie genau positionieren Sie sich – auch im internationalen Wettbewerb? 

Spa trägt aus dem Lateinischen die Bedeutung „ Gesundheit durch Wasser“ – dort liegt der Ursprung unseres Hauses.1793 errichtete Herzog Friedrich Franz I. zu Mecklenburg-Schwerin auf Anraten seines Leibarztes, der ihn von der Wirkung des Meeres auf den Körper überzeugte, das erste Seebad Deutschlands in Heiligendamm. Er ließ ein Badehaus bauen und es folgte ein Ensemble aus Bade- und Logierhäusern. Wir haben den Motivator für Erholung und Wellness genau vor der Tür – die Ostsee. Welche Anwendungen in einem SPA angeboten werden, liegt oft an der Lage des Hotels. Wir arbeiten die regionalen Gegebenheiten in unser Wellnessangebot mit ein. Basierend auf der Badetradition und der Lage direkt am Meer bietet der Heiligendamm SPA z.B. Meeres- und Baderituale an. Dabei spielen Meersalz und Algenprodukte, aber auch das „Strandgold“, wie der Ostseesanddorn gern genannt wird, eine wichtige Rolle. Diese Produkte der Natur findet der Gast in mehreren Anwendungen des Hauses - und genau dort wollen wir hin: zurück zur Ursprünglichkeit, zur Natur. Man könnte auch sagen, wir wollen die Haut daran erinnern, was sie selbst kann, sich auf natürliche Art und Weise zu regenerieren. 
Und so haben wir im vergangenen Jahr z.B. ein neues Spa-Konzept mit eigenen Produkten entwickelt. Wie gesagt, warum nicht nutzen, was die Natur genau vor der Tür des Grand Hotel Heiligendamm zu bieten hat? Und dabei sind nicht nur die salzhaltigen Aerosole, die das Meer in Heiligendamm aufwirbelt, ein wahres Lebenselixier, sondern auch Kräuter aus der Region. 

Wie spiegelt sich die Region in Anwendungen wider? 

Peruzzo: Wir haben eine neue Wellnessanwendung „Aufatmen“ kreiert, die es in sich hat. Ein Balsam mit natürlichen Inhaltsstoffen aus Pflanzen der Region, vitalisierendes Aromaöl und eine Bienenwachskompresse mit dem antibiotischen Wirkstoff Propolis. Diese Produkte basieren aus einer Zusammenarbeit mit Dr. Joseph von Vitalis und auf wissenschaftlichen Studien der Universität Rostock. Sie setzten sich mit Kräutern und Pflanzen, ausschließlich in der Region vorkommend, auseinander und filterten die wirkungsvollsten Inhaltstoffe für die neuen Heiligendamm-SPA Produkte heraus. Neben Thymian, Eukalyptus, Waldkiefer, Minze und Lindenblüten, kamen auch Lavendel und die beruhigende Wilde Möhre zum Einsatz. Dazu haben unsere Therapeuten eine atmungsaktive Massage, u.a. mit Anregung der Gäste zusammengestellt, die sie sich als Kombination aus speziellen Massagegriffen, Dehnung und Atemführung vorstellen müssen. Sie hat das Ziel die Atempausen zu verlängern und parallel die Verspannungen der Faszien im Bindegewebe zu lösen. Abschließend bringt die Bienenwachskompresse, mit duftendem Lindenblütenkissen auf der Brust, eine wohlige Beruhigung – nicht nur für die Atemwege. Ich weiß wovon ich rede, ich habe es natürlich ausprobiert. 

Sprechen wir über die Geschäftszahlen, mit denen das Hotel über viele Jahre so zu kämpfen hatte. Denn Investitionen müssen ja erwirtschaftet werden. Wie haben Sie es geschafft, das Hotel in die schwarzen Zahlen zu bringen? 

Peruzzo: Im Übernahmejahr hatten wir einen Gesamtumsatz unter 12 Millionen Euro. 2015 war das beste Geschäftsjahr in der 12-jährigen Geschichte des Hauses, mit einem Umsatz von 15 Millionen Euro und einem gleichzeitigen operativen Ergebnis von 1,5 Millionen Euro. Ein Grund dafür ist unter anderem, dass die Stammgäste noch häufiger wiederkehren als in den Jahren zuvor. Der private Gast bringt dem Haus wieder mehr Vertrauen entgegen, weil Ruhe einkehrt. Eins der größten Probleme war das Verhältnis der Kosten und des Umsatzes bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung in der Gastronomie. Das hat einfach nicht gestimmt und daran haben wir gearbeitet. Außerdem musste sich die Auslastungsrate verbessern. Im 
Übernahmejahr lag diese bei 40 Prozent, ein Hotel lässt sich aber erst rentabel betreiben, wenn die Quote bei etwa 60 Prozent liegt. Mittlerweile liegt die durchschnittliche Belegung bei 57 Prozent. 

Wie gestalten sich bei Investitionen (die schätzungsweise Sie im Wesentlichen vorantreiben) die Verhandlungen mit dem Eigentümer? Welche Vorteile hat ein inhabergeführtes Hotel (oder Nachteile?), wie läuft die Abstimmung mit dem Geschäftsführer bzw. Eigentümer? 

Peruzzo: Das Haus profitiert in jeder Hinsicht davon eigentümergeführt zu sein. Dass der Eigentümer sich regelmäßig auf dem Gelände aufhält, sich als aufmerksamer Gast versteht und unter unsere Gäste mischt bringt einen Flair mit sich, den das Haus die Jahre zuvor nicht hatte. Dieses Flair versuchen mein Geschäftsführerkollege, Patrick G.Weber und ich ebenfalls zu verkörpern und auf Gäste und Mitarbeiter zu übertragen. Eine solche Atmosphäre braucht ein Ferienresort wie Heiligendamm. Die Strategie aus Vorjahren, mehr Belegung um jeden Preis, was mit Billigraten erreicht wurde, ging hier nicht auf, sondern ein e bestmögliche Rate mit einem Topservice. Seit der Übernahme haben wir die Durchschnittsrate pro Zimmer von 190 auf 265 Euro gesteigert. 
Die Zusammenarbeit läuft innerhalb dieses „Kreises“ (Eigentümer/ Geschäftsführer) hervorragend, kollegial bis freundschaftlich. Die Abstimmung findet dabei, wie sie es in einem mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen sein sollte, nahezu täglich telefonisch und zu regelmäßigen Terminen in entsprechenden Sitzungen statt. 
Die Aufgabenteilung ist dabei klar umrissen. Unser Eigentümer setzt die Impulse, die wir aus der Geschäftsführung heraus umsetzen, wobei mein Kollege (Geschäftsführer Patrick G. Weber) die kaufmännischen Themen übernimmt und mir die operative tägliche Führung des Unternehmens obliegt. 

Kann es sich ein Luxushotel leisten, Personal und Angebot einzukürzen? Und falls es die Gäste nicht merken, wie haben Sie das verpackt? Was bieten Sie vielleicht stattdessen? Was bieten Sie Stammgästen an Neuigkeiten, die schon seit Jahren kommen und erwarten, dass sich etwas verändert? 

Peruzzo: Wer Luxus bieten will, braucht natürlich das Personal dazu und auch das Angebot sollte dem Luxussegment entsprechen. Wir haben in beiden Bereichen optimiert. Das heißt, wir haben in Technologien und Ausstattung investiert um Abläufe in sich effizienter zu gestalten. Im Angebotsbereich verhält es sich ähnlich - wir haben uns die Reisemotivationen unserer Zielgruppen angesehen und unser Angebot danach ausgerichtet. Dazu gehört unter anderem die Aktivierung unseres Tennisplatzes. Außerdem haben wir unsere Strandbar vergrößert und sagen wir, noch etwas, mit Musikinstallationen und neuen Möbeln, verschönert. Dazu gehörte auch, weitere Strandkörbe anzuschaffen- schließlich soll es sich jeder Gast während unserer legendären Sommerkinoaktionen gemütlich machen können. Im Januar haben wir uns außerdem eine dreiwöchige Schließung des Hauses geleistet, um aufwändige Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten, wie das Erneuern der Fußböden in den Zimmern, Suiten und den öffentlichen Bereichen des Hotels zu realisieren. Der Poolbereich und die Marmorböden erhielten eine Schönheitskur und die Nelson Bar darf sich über eine komplett neue Küche freuen. Und nicht zu vergessen unsere Ladestation für Elektroautos, das ist ein Trend, der immer stärker wird. 
Aber machen wir uns nichts vor, es ist auch gut, sich an das zu erinnern, was man hat. Wir merken, dass viele unserer Gäste authentische Werte schätzen, damit meine ich z.B. die  Ostsee, die Waldluft, laue Sommerabende am Strand, dazu ein kleines Lagerfeuer mit Barbecue. Unsere White Nights mit DJ Raphael Marionneau müssen Sie sich genauso vorstellen. Diese Sommerveranstaltungen sind bei unseren Gästen sehr beliebt. Aber auch die Liebe zur Geschichte unseres Hauses erntet Anerkennung. Unser Kurhaus- 2017 wird es 200 Jahre alt- einst von Gründer zum Zwecke eines Gesellschaftshauses erbaut, erfüllt es auch heute genau diesen Zweck. Im majestätischen Ballsaal oder im Musiksalon finden Konzerte und Lesungen mit hochkarätigen Künstlern statt. Wer kulturell gern auf Reisen geht, findet bei uns über das gesamte Jahr einen Grund vorbeizuschauen. Lesungen mit Andrea Sawatzki, Ben Becker oder Hannelore Elsner waren ein Highlight. Demnächst kommt beispielsweise Dietmar Wischmeyer zu uns, der Erfolgsautor Martin Suther wird erneut in Heiligendamm lesen und im August ist Entertainer Harald Feuerstein mit seiner Lesung in Heiligendamm. 

Ihr Hotel ist zwar aufgrund des G8-Gipfels fast Jedem ein Begriff. Aber es liegt etwas ab vom Schuss, oder? Wie vermarkten Sie sich bzw. wie haben Sie die Auslastung gesteigert (wie hoch war sie, wie hoch ist sie jetzt), welche neuen Zielgruppen haben Sie erschlossen? 

Peruzzo: Seit dem G8-Gipfel gab es noch viele weitere kleine Gipfel in unserem Haus. Ganz aktuell der AHGZ–Wellness-Gipfel. Und erst vor einer Woche konnten wir den Gourmetgipfel um unseren Sternekoch Ronny Siewert feiern. Er ist zum siebten Mal in Folge mit dem Titel „Bester Koch des Landes“ ausgezeichnet worden. Die Gourmetküche in MV hat einen Nerv bei den Gästen getroffen – Siewert`s Feinheit und Raffinesse im Umgang mit regionalen Produkten ist ein Gourmetabenteuer, das immer mehr Gäste auf dem Urlaubsplan haben. 
Wenn Sie Heiligendamm als kleine Insel bezeichnet, ist das nicht unbedingt verkehrt, diese allerdings ist ganz gut zu erreichen, per Bahn, ebenso mit dem Auto. Und die neue tägliche Flugverbindung zwischen Laage und München ist perfekt. Wer zu uns kommt findet Luxus der nicht Show ist, sondern Ruhe und Zeit für sich. Und dafür ist ein wenig exklusive Abgeschiedenheit bestens geeignet. Wenn es gewünscht ist, zeigt sich das Haus so vielseitig, wie die Ansprüche der Gäste. Kommen Sie gern vorbei, Sie werden von der Vielfalt überrascht sein – Segeln, Kiten, Surfen, Reiten, Radfahren, Golf , Tennis … und nicht zu vergessen unser kulturelles Angebot sowie den Spa-Bereich. Sie werden bei uns viele zauberhafte Möglichkeiten finden, dem Alltag zu entfliehen. Und ein großer Pluspunkt ist unser Eisbär-Kinderclub. Seinen Namen verdankt er unserer Patenschaft mit dem Eisbär Fiete aus dem Rostocker Zoo. Den Kinderclub müssen Sie sich wie Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt vorstellen. Eine eigene Villa, wie ein riesiges Kinderzimmer über drei Etagen, mit Safari-Park, Westernstadt und Space Shuttle unterm Dach. Kinder sind bei uns immer willkommen, haben ihr eigenes Reich, fernab der Ruhesuchenden und doch ganz nah bei ihren Eltern. 
Durch unseren Fokus auf bereits vorhandene Zielgruppen wie Familien, Firmenveranstaltungen und Wellnessgäste haben wir es geschafft unsere Auslastung in 2015 um knapp 10 Prozent gegenüber 2013 zu steigern. Für 2016 avisieren wir die 60 Prozentmarke zu erreichen ohne Rateneinbuße.

Welche Erfahrungen aus früheren Positionen kamen Ihnen gerade bei solch einem wundervollen, aber schwierigen Objekt wie Heiligendamm zugute? 

Peruzzo: 15 Jahre Stadthotellerie mit Fokus auf Vertrieb und Optimierung von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen sind eine gute Basis für dieses wundervolle aber auch sehr komplexe Haus. Meine letzte Station allerdings war sehr wertvoll. Ich habe fünf Jahre für ein Unternehmen gearbeitet, dass sich die Führungsleitlinie „Wertschätzung als Wertschöpfung“ auf die Fahnen geschrieben hat. Da habe ich vieles Mitnehmen können, was ich in Heiligendamm unbedingt gebrauchen und umsetzen möchte vor allem, was die Arbeit mit dem Team Heiligendamm betrifft. Ein guter Umgang miteinander ist oft so entscheidend in der Dienstleistungsmaschinerie eines Hotels. Was ist wichtiger in unserer Branche als die Menschen mit denen wir uns täglich umgeben, dazu gehört das Team ebenso wie die Gäste. Kommunikation ist dabei wichtiger denn je, Vertrauen ein Muss und Verantwortung ein roter Faden, der sich durch das gesamte Haus zieht. Ich stehe jeden Morgen mit dem Bewusstsein auf, verantwortlich für ein gut funktionierendes Team zu sein, überlegt und behutsam mit dieser Verantwortung umzugehen. Mein Motto: Eine wertebasierte Unternehmenskultur, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, wird nachhaltig der Treibstoff für den Erfolg eines Unternehmens sein. 

Wie stark beschäftigen Sie aktuelle Brennpunktthemen der Branche wie Mindestlohn, Arbeitszeitgesetz, Online-Vertrieb? 

Peruzzo: Wir haben bereits 2014 eine ganzheitliche Lösung zur elektronischen Arbeitszeitdokumentation eingeführt. Dieses gibt nicht nur betriebliche Sicherheit, es mindert auch den Verwaltungsaufwand und erstellt dem Arbeitnehmer einen detaillieren Arbeitszeitüberblick. 
Online Vertrieb ist ein seit jeher zunehmendes essentielles Thema. Knapp 19 Prozent unserer Übernachtungen werden Online generiert. Hiervon bisher ein Fünftel über unsere eigene Homepage. Diese war aber in die Jahre gekommen, so dass sie den heutigen Anforderungen an eine eigene Homepage (Wie z.B. Tracking, Google Analytics, Responsive Design, etc.) nicht nachkam. Seit Anfang Mai 2016 haben wir eine komplett neue Homepage installiert. 

Wie gewinnen und halten Sie Personal? 

Peruzzo: Eine optimale Jobbörse scheint es auch für uns noch nicht zu geben. Manche setzen auf Stellenanzeigen in großen Jobportalen, andere empfehlen regionale oder branchenspezifische Jobbörsen. Bis vor einiger Zeit haben die klassischen Rekrutierungsinstrumente wie Online Gesuche und Messebesuche ausgereicht. Dieses ist aber, wie wir alle wissen, nicht mehr zielführend. Personal zu gewinnen und zu halten ist ein sehr komplexes Thema. Wir sind jüngst gut damit gefahren Verbindungen im eigenen Netzwerk zu suchen, haben die Mitarbeiter stärker bei der Suche mit eingebunden. Wir arbeiten aktuell daran unsere Arbeitgebermarke attraktiver zu gestalten - keine Teildienste, faire Bezahlung, Raum und Zeit für Entfaltung, Führen mit Werten, allseits gelebte Unternehmensphilosophie. Dies ist ein fortwährender Prozess. Kooperationen mit hiesigen Institutionen wie Universität, regionalen Schulen, dem Ministerium für Arbeit und Soziales zum Thema „guter Gastgeber – guter Arbeitgeber“ sind nur einige neue Projekte die wir eingeleitet haben. Im Zuge der Selektion deutscher Luxushotels können wir Menschen, die für uns arbeiten, eine wichtige berufliche Perspektive außerhalb des Grand Hotel Heiligendamms anbieten, welches den Reiz für uns zu arbeiten erhöht. 
Ich denke, es zeichnet sich außerdem ein Trend ab, dass die Branche zukünftig Marketingaufwendungen zur Mitarbeitergewinnung fast auf dasselbe Niveau wie Gast & Image Marketing anheben wird. 

Wie wohnen Ihre Mitarbeiter? Bieten Sie Mitarbeiterunterkünfte? 

Peruzzo: Wir haben einen Bedarf an Wohnungen in unmittelbarer Nähe von gut einem Drittel unserer Belegschaft. Hier sind wir in der Entwicklung mit unserer Eigentümer Familie Morzynski neuen funktionalen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Aufenthaltsräume, Fitness und kostenloses W-Lan sind die Aspekte welche sich als weitere wichtige Faktoren herauskristallisiert haben. Ich denke bis Ende 2017 können wir hier mit entsprechender Fertigstellung rechnen. 

Zur Person: 

Geboren 1975 in Dänemark 
Seine Ausbildung zum Hotelkaufmann absolvierte er im Holiday Inn in Kamen. Nach vielen Jahren bei der Eventhotel-Gruppe folgten Stationen im NH Hotel Eden Düsseldorf und Hotel Nikko in Düsseldorf. 
Seit Januar 2015 ist Thomas Peruzzo General Manager im Grandhotel Heiligendamm, zuvor war er Direktor der Upstalsboom Hotelresidenz & Spa in Kühlungsborn.

Zum siebten Mal in Folge ist Sternekoch Ronny Siewert im Grand Hotel Heiligendamm am 28. Mai 2016 Heiligendamms zum besten Koch Mecklenburg-Vorpommerns ausgezeichnet worden

Mit dabei waren Björn Swanson vom „Gutshaus Stolpe“, Ralf Haug aus dem „freustil“ in Binz, Pierre Nippkow aus der „Ostseelounge“ in Dierhagen und Matthias Stolze vom „Butt“ in Warnemünde. Für doppelten Sternenglanz sorgte Gastkoch Thomas Martin aus dem Hamburger Grandhotel Louis C. Jacob, der elf Mal in Folge den Großen Gourmet Preis von Hamburg gewann.
An diesem Abend zeigten die Spitzenköche des Nordens mit einem exzellenten Sechs-Gang- Feinschmeckermenü ihr kulinarisches Können. Jeder Koch war dabei für einen Gang verantwortlich und schickte Köstlichkeiten wie Gänseleber, Jakobsmuscheln, Spargel, Steinbutt, Maibock und zu guter Letzt einen Cheesecake von der Ziege. Begleitet wurde das Gourmet-Menü von exzellent passenden Weinen. 
Zum krönenden Abschluss des festlichen Abends erhielt Ronny Siewert die Ehrung des besten Kochs Mecklenburg-Vorpommerns nach einem Ranking, dem Bewertungen in verschiedenen Gourmet- und Restaurantführern zugrunde liegen.

Ronny Siewert & Friends

Seit sieben Jahren steht Heiligendamms Sternekoch Ronny Siewert unangefochten an der Spitze der Gourmetküche in Mecklenburg-Vorpommern. Seine viel gelobte, mit einem Michelin Stern, 18 Punkten im Gault Millau und zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichnete Kochkunst überzeugt durch Perfektion bis ins Detail und einen kreativen Umgang mit frischen Produkten. 
Wer sich davon überzeugen möchte, hat am 05. November 2016 die Möglichkeit dazu. Sternekoch Ronny Siewert lädt unter dem Motto „Siewert & Friends“ zum vierten Mal zu einem besonderen Gourmetgipfel nach Heiligendamm ein. Neben dem Gastgeber und Steffen Duckhorn, dem Küchenchef des Kurhaus Restaurants im Grand Hotel Heiligendamm, werden sechs hochkarätige Spitzenköche aus ganz Deutschland ihre ganz persönlichen Gaumenfreuden vor den Augen der Gäste anrichten, die diese dann gleich vor Ort probieren können. Mit dabei Marcello Fabbri aus dem Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant Weimar, Johannes Fuchs vom Schloss Fuschl bei Salzburg, Alexander Ramm vom Restaurant Jagdhaus in Heiligendamm, Jörg Laverenz aus dem Schlosshotel Kronberg im Taunus, Andre Tienelt aus dem Restaurant Wilder Ritter im Hotel Ritter in Durbach sowie Mirko Gaul aus dem Restaurant taku im Hotel Excelsior Ernst in Köln.
Das Dine Around wird begleitet von edlen Trauben der Weingüter Merkle aus Württemberg, Schloss Proschwitz aus Sachsen, Rings aus der Pfalz, Dr. Loosen von der Mosel, den Weingütern Krone und Wegeler aus dem Rheingau sowie der Brennerei Ziegler.

Preis pro Person: EUR 179 inkl. Empfang mit Apéritif, Dine Around und korrespondierenden Getränken

Wenn es dunkel wird, flimmert es am Meer von Heiligendamm – am 7. Juli startet die Sommerkino-Saison unter freiem Himmel

Sie lieben Klassiker auf Celluloid, dann sind Sie in Heiligendamm genau richtig. An fünf Abenden von Juli bis September flimmern Kultfilme, in diesem Jahr unter dem Motto „ Sommer der Verführung“, über die Open-Air-Leinwand direkt am Meer. Mit dabei "Dirty Dancing",  "Die Reifeprüfung", "Das Piano", "American Beauty" und "Zimmer mit Aussicht". 
„Die Reifeprüfung“ aus dem Jahr 1967  ist eine der schönsten Tragikomödien der Filmgeschichte mit Dustin Hoffman und Anne Bancroft. Mit „Dirty Dancing“  wird einer der beliebtesten Liebesfilme des 20. Jahrhunderts gezeigt, glänzend choreographiert und mit  hinreißenden Tanzszenen, bei denen die junge Jennifer Grey und der großartige Patrick Swayze (1987) brillierten. „Zimmer mit Aussicht“ ist ein leidenschaftliches, Oscar-gekröntes Kostümdrama mit Helena Bonham Carter, Maggie Smith und Daniel Day-Lewis von 1986. „Das Piano“ ist ein berührendes Filmdrama mit der wunderbaren Holly Hunter, Harvey Keitel und Sam Neill (1993) vor der beeindruckenden Kulisse Neuseelands mit einmalig schönen Ozeanaufnahmen. Zum Ende des Sommers flimmert die pechschwarze, höchst originelle Tragikomödie „American Beauty“ mit Kevin Spacey aus dem Jahr 1999 über die Leinwand- garantiert ein gefühlvolles, zu Tränen rührendes Kinoerlebnis.

Termine:
07. Juli 22 Uhr Die Reifeprüfung
21. Juli 21.45 Uhr Dirty Dancing
04. August 21.30 Uhr Zimmer mit Aussicht
18. August 20.45 Uhr Das Piano
01. September 20.30 Uhr American Beauty